Zum Inhalt springen


Roger's - Multi Media Blog


18. August 2016

No Man’s Sky

Nein, dies ist kein Game-Review des endlich erschienenen und nun kontrovers diskutieren PS4/PC Spiels. Ich bin der gleichen Meinung wie Guido Berger: «No Man’s Sky» ist ein Vorbote der Zukunft. Alle Spiel Inhalte sind durch Algorithmen und regelbasierten Zufall generiert.

No Man's Sky

So könnten Spiele (und Filme) in Zukunft tatsächlich produziert werden. Wenn der gegenwärtige Hype der VR-Brillen Bestand haben soll, sind computerbasiert generiert 3D Inhalte noch mehr gefragt, ob mit Zufallszahlen oder nicht. Wachen wir auf in der virtuellen Realität.

Vulkane 3D

Mich erinnert «No Man’s Sky» sehr an Elite, das ich in den 80’er erst auf dem C64 und dann auf dem Atari ST extensiv gespielt habe. Auch hier wurde mit einem Pseudozufallszahlengenerator mit festen Startwerten insgesamt 2000 Planeten erzeugt. Übrigens gibt es hiervon eine neue Version, Elite Dangerous, mit 400 Milliarden Planeten. Selbstverständlich auch zufallszahlenbasiert.

Elite: Dangerous

Was mich bei «No Man’s Sky» erstaunt, dass nicht noch mehr in die Algorithmen-Kiste gegriffen wurde, um fraktale Landschaften zu erschaffen…

Fractal Landscape

…oder Städte zu bauen, wie dieses Beispiel mit Blender City Generator v0.4 zeigt.

Blender City Generator

Beim Soundtrack hat man auf die traditionelle Karte gesetzt und die Post/Math Rock Band «65daysofstatic» engagiert. Mit viel Computer Unterstützung haben sie den Sound kreiert.

65daysofstatic Debutante

Allerdings hätte man auch hier auf algorithmische Komposition setzen können. Lerdahl und Jackendoff haben eine «musikalische Grammatik» entwickelten, die sich in algorithmischer Komposition umsetzen lässt. Dieses Beispiel zeigt dies es schön.

CG Jazz

Ich gebe aber zu, die algorithmische Komposition steckt noch in den Kinderschuhen…

31. Oktober 2013

Clips aus SW07/HS13

Seit dem 09.08.2007 wurde das Video der UFOs über Haiti bald 20’000’000 mal angeklickt und fast 45’000 mal kommentiert.

Das Video wurde von barzolff814 hochgeladen und wie die LA Times in enem Interview herausfand auch von ihm zu 100% computergeneriert. Zum Beweis, dass es ein Hoax-Video war, schickte er der LA Times noch eins.

Damals wollte barzolff814 unbekannt bleiben. Heute wissen wir BARZOLFF ist David Nicolas. Ein  professioneller Computer-Grafik-Animateur, Abgänger einer französischen Kunstschule und seit mehr als einem Jahrzehnt in Sachen CGI und kommerzielle Animation tätig. Heute lebt er in Los Angeles und hatte dieses Jahr eine Ausstellung im Pacific Design Center.

Übrigens mit Blender lassen sich Wirklichkeit und Utopie relativ leicht miteinander vermischen. Diese Technik nennt sich Camera Tracking.

Schauen Sie sich auch die Clips aus früheren Moduln an…

 

18. Dezember 2012

Clips aus SW14/HS12

Letzte Woche lag die DVD Box Tears of Steel in meinem Postfach. Es ist ein Science-Fiction-Kurzfilm mit einem grossen Anteil an CGI, der im Rahmen des Filmprojektes Mango mit Blender 2.64 entstanden ist.

Dies ist bereits das vierte Open Movie Project der Blender Foundation. Anders als die bisherigen Filme ist es kein reiner Animationsfilm. Ein internationales Team aus 23 Künstlern, Schauspielern, Musikern und Entwicklern hat in sechs Monaten Tears of Steel geschaffen. Der Film und alle Inhalte stehen unter einer Creative Commons – Attribution Lizenz. Man kann eine 4-DVD Box kaufen, und damit die Blender Foundation unterstützen. Auf den DVDs befinden sich neben dem Film viele Extras, alle Produktionsfiles (.blend Dateien, Texturen, Skripte…) und vieles mehr.

Übrigens habe ich in diesem Blog auch schon auf andere Blender Open Movie Projekte hingewiesen.

 

31. Oktober 2012

Disney übernimmt Lucasfilm

Wer hätte das gedacht, dass aus dem „Dagoba-System“ das „Dagobert-System“ wird. Im Netz sind schon jede Menge Anspielungen zu finden. Wie diese hier

Passt zum Thema Bildmanipulation…

25. Oktober 2012

Robot & Frank

Dieser Tage startet der Film «Robot & Frank» in unseren Kinos, der laut Wolfram Knorr, der originellste der ­Seniorenfilme ist. Der griesgrämige Frank, Ex-Fassadenkletterer und Juwelendieb, weigert sich, mit der Zeit zu gehen. Bis ihm sein Sohn einen Roboter als Lebenshilfe im Alltag besorgt – das hat Folgen.

Eine Vorpremiere fand beim RFF2 in New York statt. Ich habe darüber berichtet

 

10. September 2012

Der Weltraum, unendliche Weiten

Vor kurzem habe ich mich geouted, dass ich ein Fan von Enterprise Zeugs bin. Die NCC-1701 Enterpise fliegt, wie wir alle wissen, durch den Weltraum. Dabei kommen mir die ersten paar Worte aus „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“ in den Sinn: Der Weltraum ist gross. Wirklich gross, Du wirst es nicht glauben, wie gewaltig, enorm, irrsinnig gross er ist. Die BBC zeigt uns, wie gross der Weltraum ist. Mit einem Bild:

spacerace

Achtung, dass Bild ist wirklich gross!

28. Juni 2012

Enterprise

Neulich, beim Einrichten meines neuen BD/DVD/DTV/Netz Allerlei Gerätes. Bin ich auf diesen kleinen aber feinen Clip von Shawn Sheehan gestossen.

startrektitle

Ich gebe zu ich bin ein langjähriger Fan dieser Serie und anderem Enterprise Zeugs. Der Videoclip hat viel von der Art eines MK12 Clips, wie der oder der hier.

5. Oktober 2010

Clips aus SW03/HS10

Was wäre, wenn Sie die Apokalipse verschlafen würden? Was wäre, wenn die Gesellschaft, die Sie kennen nur noch als „The Oblivion Society“ bekannt ist. Vivian Gray ist genau das passiert. Aber schauen Sie selbst…

oblivion_society

Hier finden Sie auch eine Leseprobe.

Schauen Sie sich auch die Clips aus dem letzten Modul an…