Zum Inhalt springen


Roger's - Multi Media Blog


30. März 2016

Berlin 1920

Pepa Cometa hat wieder ein neues Machinima in Second Life produziert und ein Video ins Netz gestellt. Dieses Mal das Musikvideo „Ich hab noch einen Koffer in Berlin“. Das Lied von Ralph Maria Siegel wird gesungen von der unvergesslichen Marlene Dietrich.

Berlin 1920

Als ich das Video zum ersten Mal sah, hätte ich schwören können ich höre Hildegard Knef. Wie schon in „Our Land“ lenkt Pepa Cometa hier wieder mit Tiefenunschärfe den Blick des Zuschauers.

Eldorado

Das Video zeigt ein Sittengemälde aus dem Berlin der 20er Jahre, inklusive der politschen Wirren – wunderbar getroffen!

Hindenburg

Den Drehort kann man natürlich in SL besuchen: „1920s Berlin Project“.

5. Oktober 2015

Our Land

„Our Land“ feierte am 3. Okt. Filmpremiere. Der viereinhalb minütige Film ist eine Gemeinschaftsproduktion von Erythro Asimov und Pepa Cometa.

Our_Land

Das Video interpretiert den Song „This Land Is Your Land“ von Sharon Jones und den Dap-Kings. Das spezielle an diesem Clip, er wurde vollständig in Second Life gedreht und enthält Effekte wie man sie selten in einem SL Machinima gesehen hat. Vor allem die Tiefenunschärfe und die Spiegelungen finde ich sehr gelungen.

our land snapshot

Den Drehort kann man natürlich in SL besuchen: „Crestwick“

Übrigens auch dieses Jahr findet im November die Machinima Expo wieder statt, allerdings nur noch in einer Mini-Ausgabe.

19. November 2013

Machinima Expo 2013

Nun ist sie vorbei die 6. Machinima Expo 2013. Man konnte die Expo Filme diesmal zwar nicht online im Second Life mitverfolgen, aber dafür gab’s eine Post-Expo-Party. Die Kurzfilme werden noch bis 24.11.2013 auch im Second Life durchgehend gezeigt.

Mit 38 Filmen war es ein volles Programm. Von den nominierten Filmen haben folgende einen Preis gewonnen:

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber das Video „The Amazing, Fantastical, Electrical Adventures of Young Tesla“ von Mark Pleasant ist wirklich gelungen. Die Licht und Raum Effekte finde ich toll, die Geschichte leider nicht.

Ricky Grove, der Executive Producer der Expo, hat einen interessanten Querschnitt über die Entwicklung der Machinima Filme verfasst.

Das war’s. Bis zum nächsten Mal…

 

27. November 2012

Clips aus SW11/HS12

Apropos Machinima, man kann auch einen Buchtrailer mit Hilfe von Game-Engines machen, wie diese studentische Arbeit zeigt.

Die Zwerge-Reihe ist eine Fantasyromanreihe des deutschen Schriftstellers Markus Heitz. Sie wurde 2003 mit dem Roman Die Zwerge eröffnet und in den Folgejahren mit den Titeln Der Krieg der Zwerge und Die Rache der Zwerge fortgesetzt. Der vierte und vorerst abschließende Band Das Schicksal der Zwerge wurde im Februar 2008 veröffentlicht.

Schauen Sie sich auch die Clips aus einem der letzten Module an…

19. November 2012

Machinima Expo 2012

Nun ist sie vorbei die Machinima Expo 2012.  Als Machinima bezeichnet man Filme, die mit Hilfe von Game-Engines produziert werden. Dieses Kunstwort setzt sich aus „machine“ und „cinema“ zusammen. Man konnte die Expo Filme online bei machinima-expo.com oder im Second Life mitverfolgen.

Es waren drei Tage mit vollem Programm. Es wurden über 60 Filme rund um die Uhr gezeigt, wobei einige nur Trailer waren und erst 2013 fertig gestellt werden. Von den nominierten Filmen haben folgende einen Preis gewonnen:

  • The Chapelside Deception by IceAxe
  • Wulf and Eadwacer by Hypatia Pickens
  • Unfinished Paintings by Miron Lockett
  • The Last Syllable of Recorded Time by Tutsy Navarathna
  • MetaSex by Tutsy Navarathna

Mein Geschmack hat die Jury damit nicht getroffen. Mit einer Ausnahme: „The Chapelside Deception“ eine (wahre) Geschichte über einen ums Überleben kämpfenden Fussballverein, der unverhofft eine Siegesserie hat. Die Story und die Technik sind originell. Etwas, dass man nicht alle Tage sieht. Übrigens, in „Battle of Britain – Kanalkampf“ fand ich die Mischung von Originalton „Wochenschau“ und Flugsimulator ganz gut. Die Filme werden noch bis 26. November bei machinima-expo.com gestreamt.

Ein Masstab für Machinimas ist halt immer noch der hier:

Silver Bells And Golden Spurs

Hat am Machinima Festival 2006 den Preis als „Best Commercial Machinima“ gewonnen.