Zum Inhalt springen


Roger's - Multi Media Blog


8. April 2016

Alan Jackson

Alan Jackson ist einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Country-Sänger und -Songwriter. Bei uns (DACH) bekannt aus der TV-Serie „Home Improvement“ und für den Titelsong „A Million Ways to Die“.

A Million Ways to Die

Der Clip ist ein wunderbares Beispiel für Kinetic Typography. Achtung: Nichts für zart beseitete Mitmenschen. Dass Alan Jackson auch sehr schöne Videos produzieren kann, die seine Songs voll zum Ausdruck bringen, zeigt „You Can Always Come Home“.

You Can Always Come Home

In diesem Clip wird sehr spielerisch mit Bild und Typographie umgegangen.

Übrigens hat Sammy Maine im creativebloq,com ein paar schöne Beispiele für Kinetic Typography zusammen getragen.

 

26. November 2013

Clips aus SW10/HS13 – Nachschlag

Ein kleiner Nachschlag zur Kinetic Typography. Seit zwei Wochen läuft „Bully macht Buddy“ eine TV Sitcom mit Michael „Bully“ Herbig. Die Zwischensequenzen sind gut gemacht…

…über den Rest lässt sich streiten. Ich bin eher der Meinung wie Web.de. Aber macht Euch selbst ein Bild, hier könnt Ihr Zusatzinfos und ganze Folgen anschauen:

Viel Spass.

16. November 2013

Clips aus SW09/HS13

Beispiele zu Kinetic Typography gibt es hier schon einige zu sehen. Nicht nur Buchtrailer, wie „Dinge geregelt kriegen“ sind da schöne Beispiele. Neulich habe dieses Video entdeckt…

…das informativ und auch noch gut gemacht ist. Apropo „informativ“, ist dieses Video über Typografie (kinetisch dargestellt) sehenswert.

Craig Antweiler erklärt uns hier kurz und knapp alles was man über Typografie wissen muss.

 

11. April 2013

Clips aus SW08/FS13

Kinetic Typography – oder fliegender Text – ist eine Animationstechnik, bei der statischer Text in Bewegung kommt. Mit dem Aufkommen des Films und damit der Titel- und Abspannsequenzen wurde diese Technik immer mehr verfeinert. In „North by Northwest“ von Alfred Hitchcock wurde die kinetische Typographie erstmals sehr bewusst eingesetzt.

MK12 hat 2002 daraus eine eigene Kunstform entwickelt und mit dem Video-Clip “Brazil: Macho Box” schön umgesetzt.

Ein Buchtrailer ist geradezu prädestiniert mit der Kinetic Typography produziert zu werden. Hierzu gibt es unzählig Beispiele, wie das hier:

…oder das hier oder das hier oder was liegt näher eine Typographie „kinetisch“ darzustellen.

Solche Trailers herzustellen ist ziemlich aufwendig, Adobe After Effects bietet hier eine grosse Hilfe. Noch mehr hilft natürlich, wenn man eine entsprechende Vorlage nimmt, z.B. von VideoHive.

28. Juni 2012

Enterprise

Neulich, beim Einrichten meines neuen BD/DVD/DTV/Netz Allerlei Gerätes. Bin ich auf diesen kleinen aber feinen Clip von Shawn Sheehan gestossen.

startrektitle

Ich gebe zu ich bin ein langjähriger Fan dieser Serie und anderem Enterprise Zeugs. Der Videoclip hat viel von der Art eines MK12 Clips, wie der oder der hier.

5. November 2011

Clips aus der SW07/HS11

Hier nochmals eine Kostprobe von MK12. „Auktion House“ lehnt sich an den grafischen Journalismus an, den MK12 seit der Studie “Brazil: Macho Box” immer wieder pflegen.

AuctionHouse

Diesen Stil findet man mittlerweile überall. Zum Beispiel ist die Werbung eine gute Abnehmerin. Zwei Buchtrailer, welche die Form der graphischen Darstellung des Wortes nutzen.

kingDingeGeregeltKriegen

Hier die Links zu den Büchern “Ein König für Deutschland” und “Dinge geregelt kriegen – ohne einen Funken Selbstdisziplin“.

Schauen Sie sich auch die Clips zum Thema Bildmanipulation an…

2. November 2010

Clips aus SW07/HS10

Dinge geregelt kriegen – ohne einen Funken Selbstdisziplin, verraten Sascha Lobo und Kathrin Passig in ihrem Ratgeber. Dass das Buch witzig und vielleicht etwas schräg geschrieben ist, zeigt der Trailer…

dinge_geregelt_kriegen

Näheres zum Buch finden Sie hier und hier.

Viele Buchtrailer sind in ähnlichem Stil produziert worden. Wer hat’s gefunden? MK12, schauen Sie sich die Clips aus dem letzten Modul an…

24. Oktober 2009

Clips aus der SW06/HS09

Den Begriff des grafischen Journalismus pflegen MK12 seit der Studie “Brazil: Macho Box”, einer Herleitung des südamerikanischen Macho-Verhaltens, ausgepresst aus Telefoninterviews.

mk12_macho-box

MK12 ist in Kansas City, Missouri, beheimatet und besteht aus einem Künstlerkollektiv, das 2000 von Abgängern einer Kunsthochschule gegründet wurde. Inzwischen sind sie auch im Filmgeschäft tätig. Das Intro des neusten Bondfilm „Quantum of Solace“ stammt von ihnen. Hier das MK12 „Showreel“ vom Frühling 2009, die Interpretation eines Country Songs.

mk12

Cascade on Wheels ist ein Visualisierungs-Projekt, das die Menge der Autos in den Grossstädten darstellen will. Das Video zeigt das Verkehrsaufkommen in einem Teil der Madrider Innenstadt, im Jahr 2006. Das Projekt wurde mit Prossecing realisiert.

trafficmixer

Ein weiteres Visualisiernugsprojekt ist Matchboxes. Es stellt die Soft Cinema Datenbank von Lev Manovich dar. Auch dieses Projekt wurde mit Prossecing realisiert.

Matchboxes

Soft Cinema funktioniert wie ein Bildgenerator, der in eine Datenbank abgelegtes Videomaterial algorithmisch ediert, Videosequenzen, die vor allem zwischen 1999 und 2002 mit der Handycam von Manovich selbst gedreht worden sind, an Orten wie Berlin, Moskau, Sao Paulo und Tokio.