Zum Inhalt springen


Roger's - Multi Media Blog


20. Juli 2016

Vollmond

Diese Woche habe ich zu meiner Olympus OM-D E-M10 das 75-300m Objektiv erhalten. Beim gestrigen Vollmond musste ich das Objektiv selbstverständlich testen.

Vollmond

Da ich kein Stativ zur Hand hatte, wurde das erste Bild, wie erwartet, nicht berauschend. Vor allem wenn man meine Aufnahme des Weihnachtsvollmond vergleicht. Allerdings bietet die Olympus E-M10 die Möglichkeit eine Belichtungsreihe aufzunehmen. Hier das Resultat bei dem die Blende und die Verschlusszeit variiert wurden.

Belichtungsreihe

Diese, auf den Ausschnitt Mond reduzierten, Bilder bildeten die Eingangsdaten für das Tool Fitswork. Mit Hilfe der Batch-Verarbeitung habe ich die fünf Bilder addiert und dabei dieses Resultat erhalten.

Vollmond als TIFF

Ein TIFF Bild mit 16Bit Farbkanälen. In diesem Bild steckt mehr Information, als man sieht. Diese sehr gute Anleitung zeigt, wie man mit Photoshop das Bild schärfen kann. Zusätzlich habe ich die Bilder noch entsättigt, quasi die Erdatmosphäre etwas gefiltert. Links das Resultat mit Photoshop, rechts mit Gimp.

Vollmond mit Photoshop bearbeitetVollmond mit Gimp bearbeitet

Übrigens, das Gimp Bild wurde mit der Entwicklungsversion 2.9.4 gemacht.  Die Korrektur „Tiefen/Lichter“, wie in PS, gibt es da nicht. Aber neu „Belichtung“. Das Resultat ist etwas flau, aber das wird mit der nächsten Version sicher besser. Die Störungen am Südpol des Mondes haben mit dem Flimmern der Erdatmosphäre und mit dem fehlenden Stativ zu tun.

Beim nächsten Vollmond leihe ich ein Stativ aus 🙂

26. Dezember 2015

Weihnachtsvollmond

Seit 38 Jahren gab es wieder einen Vollmond am 1. Weihnachtstag. In unseren Breitengraden erreicht der Vollmond mittags sein Maximum, nicht nachts. Der Titel des Beitrags stimmt eigentlich so nicht.

So hochauflösende, gestochen scharfe Fotos wie die NASA konnte ich mangels Ausrüstung nicht machen. Für „frei Hand“, ohne Stativ ist das Resultat aber nicht schlecht geworden.

Weihnachtsvollmond

Aufgenommen mit Canon PowerShot SX50 HS (Kameraeinstellungen siehe Details JPG)

30. Mai 2013

Clips aus SW15/FS13

Vor kurzem wurde die Blender Version 2.67 zum Download freigegeben. Eine Neuerung ist, dass der Cartoon-Renderer Freestyle integriert ist. Damit kann man aus 3D-Animationen einen Trickfilm machen, wie den hier:

Hier findet man noch einige Release Notes über die Non-Photorealistic (NPR) Rendering Engine mit einige Beispielen.

Übrigens, den obigen Trickfilm habe ich mit dem komfortabeln Open Source Frontend MeGUI für x264, gemacht. Hier findet sich ein Artikel über verschiedene Video Formate und entsprechenden Tools, wo MeGUI auch beschrieben wird.

Update: Die Technik des NPR Rendering bekommt man immer mehr zu sehen, vor allem in der Werbung

Danke, Reto.

19. November 2011

Software zur Videobearbeitung

wikipedia-logo Wiki führt gute Listen über aktuelle Videoschnittprogramme. Auf der englischen Wiki Seite sind mehr Programme aufgelistet, auf der deutschen Wiki Seite sind die Programme übersichtlicher dargestellt.Die Seite Videoprogramm.net (gibt’s leider nicht mehr) listet ebenfalls allerhand kostenlose Programme für die Aufzeichnung, Bearbeitung und Wiedergabe von Videos auf.

Hier noch einige spezielle Empfehlungen für Windows und Mac OS X…

imovie Für Windows 7 und Mac OS X Benutzer gibt es zwei gleichwertige Programme, die zum jeweiligen Betriebssystem mitgeliefert, bzw. gratis herunter geladen werden können. Windows Live Movie Maker 2011 und iMove als Teil von iLife, bieten einfache Funktionen zum Schneiden, Überblenden und Einfügen von Effekten an. Zudem können auch Audiodaten mit dem Video kombiniert werden.
Print Bei Avidemux handelt es sich um eine Videoschnittsoftware, welche die gängigsten Formate beherrscht. Im Programm sind neben den üblichen Funktionen noch viele Video- und Audiofilter enthalten. Weitere Filter können, wenn nötig, über Plugins nachgeladen werden.
squaredlogo MPEG Streamclip bearbeitet Videos in unterschiedlichen Formaten. Man kann mit dem Programm Teile aus Videos ausschneiden und den Bildausschnitt ändern. Es ist auch möglich, Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Lautstärke einzustellen. Liegen die Videodateien im MPEG-Format vor, ist auch das Trennen und zusammenfügen von Bild und Ton möglich. Die Bedienung ist äusserst einfach.
logo_lightworks Lightworks ist ein professionelles, Oscar und Emmi prämiertes, Videobearbeitungssystem und soll laut Ankündigung der Herausgeber Ende 2011 als Open Source freigegeben werden. Zur Zeit ist das Programm nur für Windows erhältlich. Die Mac OS X und Linux Version sollen aber demnächst erhältlich sein.
6. November 2009

Grafikformate

Welchen Einfluss die Auflösung, Farbtiefe und Farbtabellen auf Qualität und Dateigrösse eines Bildes haben, können Sie hier ausprobieren.

grafik-formate

Quelle: swisseduc.ch