Zum Inhalt springen


Roger's - Multi Media Blog


8. April 2016

Alan Jackson

Alan Jackson ist einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Country-Sänger und -Songwriter. Bei uns (DACH) bekannt aus der TV-Serie „Home Improvement“ und für den Titelsong „A Million Ways to Die“.

A Million Ways to Die

Der Clip ist ein wunderbares Beispiel für Kinetic Typography. Achtung: Nichts für zart beseitete Mitmenschen. Dass Alan Jackson auch sehr schöne Videos produzieren kann, die seine Songs voll zum Ausdruck bringen, zeigt „You Can Always Come Home“.

You Can Always Come Home

In diesem Clip wird sehr spielerisch mit Bild und Typographie umgegangen.

Übrigens hat Sammy Maine im creativebloq,com ein paar schöne Beispiele für Kinetic Typography zusammen getragen.

 

16. November 2015

Rückblick Siggraph 2015

Die diesjährige Messe fand wieder in Los Angeles vom 9. bis 13. August statt. Selbstverständlich haben die grossen Firmen, wie Maxon oder Autodesk, ihre neusten Produkte gezeigt, wobei VR der grosse Renner war.

Siggraph 2015 Dailies

Teil der Siggraph war natürlich wieder das Computer Animation Festival. Das Electronic Theater präsentierte eine Mischung der besten Arbeiten in Computergrafik der letzten 12 Monaten. Besonders gefallen hat mir aus der Kategorie Computer Animation Shorts:

Kite von Gavin Moran – Epic Games, Inc. Ein kleiner Junge versucht verzweifelt, seinen kaputten Drachen wieder einzufangen.

Kite

und L3.0 (auch Leo der Roboter genannt) von Alexis Decelle, Cyril Declercq und Vincent Defour – ISART Digital. Im postapokalyptischen Paris lebt(?) L3.0 ein einsamer kleiner Roboter, der eigentlich nur jemanden braucht, der mit ihm spielt.

Leo der Roboter

Es ist ein ernster Film, hat aber einen genialen Schluss. Dieser Kurzfilm hat den Best Student Project Award gewonnen.

10. April 2015

MK12 Summer ’14 Reel

MK12, Tactical Design & Research Bureau, aus Kansas City versteht es, sowohl gut gestaltete Commercials als auch experimentelle Kurzfilme zu produzieren. Der letzte Show Reel vom Sommer 2014 zeigt die Breite der Arbeiten.

MK12Summer14Reel

Die Animationen von MK12 haben ihren eigenen Charme und sind massgebend im Bereich Title-Design. Den Vorspann der Amazon-Serie „Hand of God“ haben MK12 designed. In der Serie geht es um einen Richter, ein vom exzessiven Leben gezeichneter Mann, der gerne das Gesetz beugt.

HandOfGod_01

Einen Blick gestattet uns MK12 auch auf ihre Arbeit an Partikel Fieber, einer Dokumentation über das Higgs-Boson und dem Large Hadron Collider am CERN.

MK12_Particle Fever

Es gibt viele gute Produktionen von MK12, über einiges wurde in diesem Blog schon geschrieben.

 

9. April 2014

News zu OpenShot 2.0

Vor einem Jahr wurde OpenShot 2.0 mit einem Crowdfunding gestartet. Die Erwartungen waren bis Ende 2013 eine Beta Version zu präsentieren. Daraus wurde nichts und einen konkreten Termin nennt man nun nicht mehr. Aber es gibt einige Infos zum Stand der Arbeiten.

Screenshot_of_OpenShot

Der OpenShot Video Editor ist eine freie nonlineare Video-Bearbeitungs-Software für Linux-Betriebssysteme (siehe diesen Artikel). Er enthält alles, was ein Video-Editing System enthalten muss. Wir hoffen alle, dass dieses sehr gute Programm bald auch auf anderen Plattformen erhältlich ist.

Hier kann man auch etwas über andere Videoschnittprogramme und Tutorials erfahren.

28. Februar 2014

Bilder zum Leben erwecken

Fotos, die mit einer Bewegungsparallaxe animiert werden, sind immer öfters in Filmen und Dokumentationen zu sehen. Gerade bei historischen Dokumentationen sind sie ein ästhetisches Mittel, um Bewegung ins Bild zu bringen und dadurch den Film lebendiger wirken zu lassen.

Die entsprechenden Bilder voraus gesetzt, kann sich das Resultat sehen lassen. Dieses Video zeigt einen Ausschnitt aus der Dokumentation Motalko, einer der ersten ungarischen Tankstelle.

Diese Art von „Bilder zum Leben erwecken“ ist recht aufwendig. Allerdings gibt es im Netz dazu einige gute Anleitungen, z.B. hier oder hier oder ein Video Tutorial mit Blender.

 

21. Dezember 2013

Clips aus SW14/HS13

So, das war’s.

Das Modul „Multi Media Technik“ gibt es in der Form nicht mehr. Aber einen hab ich noch…

Pedro Conti und Alan Camilo haben diesen Kurzfilm gemeinsam produziert. Beide arbeiten in der CGI Branche. Alan Camilo hat in einigen grossen Hollywood Produktionen mitgearbeitet.

Übrigens das Ende des Modul „Multi Media Technik“ muss nicht heissen, das hier nicht weiter gepostet wird, vielleicht etwas seltener…

 

30. November 2013

Clips aus SW11/HS13

Kennen sie den?

Victor Navone wollte mit diesem Videoclip die Lippen-Synchronisierung ausprobieren. Der Clip entstand 1999 und da man damals Youtube noch nicht kannte, hat Victor Navone sein Video per E-Mail an Freunde geschickt. Durch die virale Verbreitung durch E-Mail, landete das Video beim Chef dieser Firma, die bekannt für ihre Animationsfilme ist…

Seit 1999 arbeitet nun Victor Navone für Pixar und hat an vielen bekannten Spiel- und Kurzfilmen mitgewirkt. Inzwischen ist er Animations Director.

Ein weiterer Cilp, der in CGI Kreisen Aufmerksamkeit auf sich  zog, ist der von Max Edwin Wahyudi

Der Clip zeichnet sich durch sehr realistische Darstellung von Gesichtern aus. Er entstand 2008 als Studienarbeit an der Vancouver Film School. Schon 2006 erregte Max Wahyudi Aufmerksamkeit, als er die koreanische Schauspielerin Song Hye Kyo in 3D Max rendert.

Schauen Sie sich auch die Clips aus einem der letzten Module an…

 

23. November 2013

Clips aus SW10/HS13

Rechtzeitig für’s Weihnachtgeschäft stellt uns Sony seine neue PlayStation 4 vor. Das Ding scheint eine Menge darstellen zu können und macht einen schicken und schlanken Eindruck.

Der PS4-Controller ist etwas grösser als das Vorgängermodell, liegt sehr gut in der Hand und erlaubt überaus präzise Steuerungsmanöver. Das macht den Tag perfekt.

Beim TV Spot kam natürlich gelegen, dass Sony halb Hollywood besitzt. Aber der Trailer ist gelungen.

Erinnern Sie sich noch? CGI begann vor ca. 30 Jahren Form anzunehmen. 1972 haben Ed Catmull und Fred Parke an der University of Utah mit Computer Grafik experimentiert und einen ersten 3D gerenderten Film erstellt.

Das hat Richard T. Heffron so gut gefallen, dass er die 3D Sequenzen in seinem Film „Futureworld“ einbaute.

Heute lassen uns diese Bilder schmunzeln. Es hat sich einiges geändert. Dies sah man auch an der diesjährigen SIGGRAPH, hier der Dailies Preview Trailer:

Schauen Sie sich auch die Clips aus dem letzten Modul an…

 

26. Oktober 2013

Clips aus SW06/HS13

Mit Hauptsitz in Kansas City ist MK12 ein Design-und Filmemacher Kollektiv mit Anerkennung im kommerziellen und künstlerischen Umfeld. Ihre Arbeit ist eine ständige Gratwanderung zwischen narrativer Erzählstruktur und experimentellem Storytelling. MK12 hat auch dieses Jahr ein Summer Showreel produziert.

MK12 war an Filmen wie Quantum of Solace, The Kite Runner, und Stranger than Fiction

und Musikvideos für Hot Hot Heat beteiligt.

Am besten gefiel mir bisher das Showreel vom Frühling 2009. Allerdings gibt es viele gute Produktionen von MK12, über einiges wurde in diesem Blog schon geschrieben.

 

19. Oktober 2013

Clips aus SW05/HS13

Über Split Screen Technik habe ich hier schon des öftern geschrieben. Arte tv hat diesen Frühling in der Sendung „Blow up“ einen kleinen Exkurs ins Thema Split Screen gemacht. Sehr informativ.

Unter anderem wird ein Ausschnitt aus dem Film OSS 117 – Lost in Rio gezeigt. Michel Hazanavicius parodiert darin den Split Screen und dabei speziell auch den Film “The Thomas Crown Affair”.

Dass Splits nicht immer rechtwinklig sein müssen zeigt sehr schön der Film Pillow-Talk mit Doris Day und Rock Hudson auf dem Jahr 1959.

Zum Schluss noch ein Buchtrailer, der sehr schön mit dem Split Screen spielt.

Das Buch „The Fault in Our Stars“ von John Green ist bei den Lesern sehr beliebt, was den Verkauf von 100’000 Bücher im Erscheinungsmonat erklärt. Es ist auch in Deutsch unter dem Titel „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“  erhältlich und hat kürzlich den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 – Preis der Jugendjury gewonnen.