Zum Inhalt springen


Roger's - Multi Media Blog


18. August 2016

No Man’s Sky

Nein, dies ist kein Game-Review des endlich erschienenen und nun kontrovers diskutieren PS4/PC Spiels. Ich bin der gleichen Meinung wie Guido Berger: «No Man’s Sky» ist ein Vorbote der Zukunft. Alle Spiel Inhalte sind durch Algorithmen und regelbasierten Zufall generiert.

No Man's Sky

So könnten Spiele (und Filme) in Zukunft tatsächlich produziert werden. Wenn der gegenwärtige Hype der VR-Brillen Bestand haben soll, sind computerbasiert generiert 3D Inhalte noch mehr gefragt, ob mit Zufallszahlen oder nicht. Wachen wir auf in der virtuellen Realität.

Vulkane 3D

Mich erinnert «No Man’s Sky» sehr an Elite, das ich in den 80’er erst auf dem C64 und dann auf dem Atari ST extensiv gespielt habe. Auch hier wurde mit einem Pseudozufallszahlengenerator mit festen Startwerten insgesamt 2000 Planeten erzeugt. Übrigens gibt es hiervon eine neue Version, Elite Dangerous, mit 400 Milliarden Planeten. Selbstverständlich auch zufallszahlenbasiert.

Elite: Dangerous

Was mich bei «No Man’s Sky» erstaunt, dass nicht noch mehr in die Algorithmen-Kiste gegriffen wurde, um fraktale Landschaften zu erschaffen…

Fractal Landscape

…oder Städte zu bauen, wie dieses Beispiel mit Blender City Generator v0.4 zeigt.

Blender City Generator

Beim Soundtrack hat man auf die traditionelle Karte gesetzt und die Post/Math Rock Band «65daysofstatic» engagiert. Mit viel Computer Unterstützung haben sie den Sound kreiert.

65daysofstatic Debutante

Allerdings hätte man auch hier auf algorithmische Komposition setzen können. Lerdahl und Jackendoff haben eine «musikalische Grammatik» entwickelten, die sich in algorithmischer Komposition umsetzen lässt. Dieses Beispiel zeigt dies es schön.

CG Jazz

Ich gebe aber zu, die algorithmische Komposition steckt noch in den Kinderschuhen…

4. Juli 2014

Virtueller Rundgang

Soeben sind die Diplomarbeiten wieder einmal zu Ende gegangen. Eine ganz spezielle Arbeit von Christian und Patrick stelle ich hier vor: „Virtueller Rundgang durch den Pavillon des Solar Decathlon“

Christian_Patrick

Die Bachelor Diplom Arbeit, befasst sich mit der Planung und Realisation des virtuellen Rundganges für den Pavillon des Solar Decathlon Projektes Your+. Um eine visuell hochwertige Präsentation zu garantieren wurde eine spezielle Technologie ausgewählt: UDK, ein spezielles Framework, zum Erstellen von virtuellen Welten, der Firma Epic Games.

VRSD_2014bda

Der Rundgang wurde so konzipiert, dass sich sämtliche Funktionen einfach via Touchscreen bedienen lassen. Der Benutzer wird während des Rundganges durch eine virtuelle Projektion des Solar Decathlon Pavillon geführt und hat die Möglichkeit Angaben zu seinem eigenen Energieverbrauch zu machen. Am Ende erhält er eine Auswertung sowie einen Vergleich mit dem Pavillon.

Auswertung

Selbstverständlich kann man es selber ausprobieren: Hier ist der aktuelle Build

 

26. April 2013

Clips aus SW10/FS13

Dieser Trailer zeigt eine Projektpräsentation von Bauten mit besonderen Fassaden. Es ist war mein erstes grösseres Videoschnitt Projekt. Man erkannt den Einfluss vom Musikvideo Eple von Röyksopp.

Für die Präsentation wurden verschiedene Fassadenfotos und CAD Pläne im Photoshop aufgearbeitet und in Final Cut Pro zu einem Video zusammen gefügt. Dabei wurde besondere Aufmerksamkeit den Bildübergängen geschenkt. So bieten sich Fassadenfenster und Türen als gute Möglichkeit zu Bild- und Szenenübergängen an. Auch die musikalische Untermalung wurde so gewählt, dass für jedes Projekt ein anderer Musikstil eingesetzt wurde. Zudem soll die Musik die Videoanimation im Ablauf unterstützen.

Schauen Sie sich auch die Clips aus einem der früheren Module an…