Zum Inhalt springen


Roger's - Multi Media Blog


17. Mai 2014

Blender – Video Editing

Bei diesem Titel denkt man im ersten Moment – Blender? – ist doch eine 3D-Grafiksoftware. Ja, aber Blender enthält ein einfaches und funktionales Videoschnittprogramm, welches den ressourcensparenden Umgang mit großen Dateien erlaubt. Ist Blender nicht schwer zu handhaben? Nicht wenn man sich erst die ultrakurzen Videotutorials von c’t anschaut.

Blender VSE

Aber ein wirklich gutes Videotutorial hat Paul Caggegi aus Sydney produziert. Er geht nicht nur auf die Handhabung des Video Sequence Editor (VSE) ein, sondern erklärt auch wie man ein Videoschnitt Projekt angeht. Und das in 20 Minuten – ausgezeichnet!

BlenderScreenShot

Gut, er muss es wissen, schliesslich ist er seit Jahren als freier motion-graphics-artist und video-editor & 3D-effects-creator für Film und Fernsehen tätig. Sein Showreel von 2013 zeigt, was er so alles macht. Hier noch eine Fortsetzung…

Blender_NLE

Wer lieber etwas zum Lesen haben möchte, kann sich dieses Tutorial anschauen:

Blender3D_vse

Übrigens: ab der Version 2.70 wir auch an der Vereinfachung der Bedienungsoberfläche gearbeitet. Aber Gut-Ding will Weile haben.

9. April 2014

News zu OpenShot 2.0

Vor einem Jahr wurde OpenShot 2.0 mit einem Crowdfunding gestartet. Die Erwartungen waren bis Ende 2013 eine Beta Version zu präsentieren. Daraus wurde nichts und einen konkreten Termin nennt man nun nicht mehr. Aber es gibt einige Infos zum Stand der Arbeiten.

Screenshot_of_OpenShot

Der OpenShot Video Editor ist eine freie nonlineare Video-Bearbeitungs-Software für Linux-Betriebssysteme (siehe diesen Artikel). Er enthält alles, was ein Video-Editing System enthalten muss. Wir hoffen alle, dass dieses sehr gute Programm bald auch auf anderen Plattformen erhältlich ist.

Hier kann man auch etwas über andere Videoschnittprogramme und Tutorials erfahren.

19. Juni 2013

Hello World! Processing 2.0

Seit 3. Juni gibt es nun Processing in der stabilen Version 2.0.

Passend dazu ist nun ein Dokumentarfilm über die kreative Codierung erschienen. Basierend auf einer Reihe von Interviews mit einigen der führenden Personen der Processing Community ist der Dokumentarfilm selbst ein kontinuierlicher Strom von archivierten Referenzen, Projekte und Konzepte die dieser Community gemacht wurden. Der Dokumentarfilm wurde vom Künsterkollektiv Ultra-Lab gedreht, vier Filmemachern aus Spanien.

24. April 2013

OpenShot

OpenShot Video Editor ist eine freie nonlineare Video-Bearbeitungs-Software für Linux-Betriebssysteme. Das Projekt wurde im August 2008 von Jonathan Thomas gestartet mit dem Ziel, einen stabilen, freien und einfach zu bedienenden Video-Editor zu erstellen.

Der OpenShot Video Editor enthält alles Notwendige für einen einfachen Videoschnitt. Die neuste Version enthält unter anderem:

  • Unbegrenzt viele Video- und Audio-Spuren
  • Clip-Grössenänderung, Zuschneiden, Ausrichten und Schneiden
  • Verschiedene Überblendungen mit zahlreich Effekten und Echtzeit-Vorschau
  • Titel-Vorlagen, Titel Erstellung, Untertitel
  • Zahlreiche Filter, Bildeffekte und Bildgeneratoren

Vor kurzem ist das Geld mit Hilfe von Crowdfunding zusammen gekommen, um OpenShot für Windows und Mac OSX zu erstellen. Da sind auch neue Funktionalitäten dabei, wie Audio Waveform und Mehrfachauswahl von Clips, die ich sehr vermisse.

Für den OpenShot Video Editor gibt es hier ein Handbuch mit einer Anleitung, wie man OpenShot in 5 Minuten beherrscht. Selbstverständlich sind auch viele Tutorials in Internet zu finden, wie das hier oder hier.

Videoschnitt mit OpenShot ist wirklich einfach und mit einer VMware kann man OpenShot auch unter anderen Betriebssystemen laufen lassen. Update: Seit Anfang 2016 nicht mehr nötig.

Die Installation geht schnell und einfach.

Wenn Sie es selbst versuchen wollen, hier sind die Ressourcen: Startbild, Video (.mp4) und den Titelsound Hawii-5-0 finden Sie hier.

Schauen Sie sich auch diesen Beitrag oder diesen Beitrag an…

 

 

3. Dezember 2012

Videoschnitt Tutorials

Hier ein paar wenige Videoschnitt Tutorials für verschiedene Programme.

iMovie11-Videotutorials, eine Produktion des Institut für Medienpädagogik im Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz.

DigitalPro.ch von Beat Küng stellt ein Videoschnitt Tutorial für MovieMaker zur Verfügung.

Auch mit Blender lässt sich ein Video schneiden. c’t stellt ein Videotutorial zur Verfügung oder hier gibt ein PDF.

netzwelt.de stellt einige Freeware-Anwendungen vor. Von komplexen Video- und Audiobearbeitung bis zu einfachen Schnittfunktionen.

 

7. September 2012

Goophone

Kennt Ihr das neue Goophone aus Honkkong?

goophone

Gleicht dem Design des kürzlich geleakten iPhone 5. Jetzt denkt Ihr sicher: Uups, das gibt Schwierigkeiten, die Geschmacksmuster sind sicher patentiert. Ja, das sind sie! Aber nicht von Apple, sondern von Goophone.

31. August 2012

Code-Knacker

Vor kurzem lief eine interessante Wissenschaftsdoku im 3sat. Es ging um Primzahlen und die Vermutung von Riemann. Die Riemannsche Vermutung gilt als Schlüssel zum Verständnis der Primzahlen – der wichtigsten Zahlenfolge in der Mathematik.

codeknacker

Hier und hier gibts noch zusätzliche Hintergrundinformationen zur Sendung. Wer diese Materie lieber in einem Buch nachliest, dem sei das empfohlen:

gamma

31. Mai 2012

Erweiterte Realität

…oder augmented reality, darunter versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Es scheint, dass Google mit dem Project Glass daran arbeitet.

google project glass

Wenn’s funktioniert, wäre dies eine tolle Sache…

19. November 2011

Software zur Videobearbeitung

wikipedia-logo Wiki führt gute Listen über aktuelle Videoschnittprogramme. Auf der englischen Wiki Seite sind mehr Programme aufgelistet, auf der deutschen Wiki Seite sind die Programme übersichtlicher dargestellt.Die Seite Videoprogramm.net (gibt’s leider nicht mehr) listet ebenfalls allerhand kostenlose Programme für die Aufzeichnung, Bearbeitung und Wiedergabe von Videos auf.

Hier noch einige spezielle Empfehlungen für Windows und Mac OS X…

imovie Für Windows 7 und Mac OS X Benutzer gibt es zwei gleichwertige Programme, die zum jeweiligen Betriebssystem mitgeliefert, bzw. gratis herunter geladen werden können. Windows Live Movie Maker 2011 und iMove als Teil von iLife, bieten einfache Funktionen zum Schneiden, Überblenden und Einfügen von Effekten an. Zudem können auch Audiodaten mit dem Video kombiniert werden.
Print Bei Avidemux handelt es sich um eine Videoschnittsoftware, welche die gängigsten Formate beherrscht. Im Programm sind neben den üblichen Funktionen noch viele Video- und Audiofilter enthalten. Weitere Filter können, wenn nötig, über Plugins nachgeladen werden.
squaredlogo MPEG Streamclip bearbeitet Videos in unterschiedlichen Formaten. Man kann mit dem Programm Teile aus Videos ausschneiden und den Bildausschnitt ändern. Es ist auch möglich, Auflösung, Helligkeit, Kontrast, Sättigung und Lautstärke einzustellen. Liegen die Videodateien im MPEG-Format vor, ist auch das Trennen und zusammenfügen von Bild und Ton möglich. Die Bedienung ist äusserst einfach.
logo_lightworks Lightworks ist ein professionelles, Oscar und Emmi prämiertes, Videobearbeitungssystem und soll laut Ankündigung der Herausgeber Ende 2011 als Open Source freigegeben werden. Zur Zeit ist das Programm nur für Windows erhältlich. Die Mac OS X und Linux Version sollen aber demnächst erhältlich sein.
22. Oktober 2011

Split Screen

Der Split Screen ist eine in visuellen Medien verwendete Technik, die das Bild in zwei (oder mehr) Bereiche aufteilt, um zwei (oder mehr) Handlungen oder Bilder gleichzeitig zu zeigen. Im Film war der Split Screen vor allem in den 1960er und 1970er Jahren eine sehr beliebte Technik, wie der bekannteste Mainstream-Film dieser Epoche „The Thomas Crown Affair“ zeigt.

Crown

Dabei ist das Verhältnis der Aufteilung wichtig. Denn beim Goldenen Schnitt werden die Streckenverhältnisse seit der griechischen Antike als Inbegriff von Ästhetik und Harmonie angesehen. Das ideale Verhältnis ist

Golden Ratio

Schauen Sie sich dazu auch die Clips aus einem der letzten Module an…

Übrigens werden nicht nur Filme in mehrere Bereiche aufgeteilt, auch Computer Games benutzen diese Technik.

split-screen