Zum Inhalt springen


Roger's Multi Media Blog -


21. August 2018

Bad RagARTz 2018

Wir waren vor kurzem ein paar Tage in Bad Ragartz. Zurzeit, noch bis zum 4. November, findet in Bad Ragaz und Vaduz die «Bad RagARTz» statt. Das ist ein Fest der Skulpturen, insgesamt 2600 Tonnen Kunst. Hier ein paar Impressionen ohne irgendwelche Priorisierung…

„Giant Snail“ ist ein Werk von Künstlerkollektiv Cracking Art aus Mailand. Das Kunstwerk ist aus rezyklierbarem Polythene. Hier natürlich eine Nachbildung.

„Polonaise“ von Christel Lechner aus Deutschland

„La nuova Eva“ Werk von Helga Vockenhuber

„Brainstorm“ aus Alu- und Schwarzblech von Carla Hohmeister

„Guardians of Time“ von Manfred Kielnhofer aus Oesterreich

Ich finde es lohnt sich einen kleinen Trip ins Sarganserland zu unternehmen und die «Bad RagARTz» anzuschauen.

 

19. Juli 2018

Siggraph 2018

Es gibt wieder coole Dinge zu sehen an der Siggraph 2018…

Sie war ja auch letztes Jahr ein Knaller, wie jedes Jahr. Vor allem das Computer Animation Festival war genial.

30. April 2018

Gimp 2.10

GIMP 2.10 ist da! Die neue Version bietet neue Optik, neue Engine, neue Werkzeuge, breitere Formatunterstützung und einfachere Bedienung.

Gimp 2.10 erscheint in drei modischen Farben..

GIMP 2.10 schafft mehr Übersicht bei komplexeren Bearbeitungen: Ebenen, Pfade und Kanäle können mit Farben getaggt werden, was die Übersicht erleichtert. Die neue Engine bringt eine höhere Farbtiefe. 32 Bit pro Kanal sind für die Formate PSD, TIFF, PNG, EXR und RGBE möglich.

Mit dem Update erhält man eine ziemlich coole Bildbearbeitung mit jeder Menge Funktionen. GIMP sollte jeder ausprobieren, der eine leistungsfähige Bildbearbeitung sucht.

 

13. April 2018

OpenShot Video Editor

Ich hatte den OpenShot Video Editor lange nicht mehr auf dem Radar, weil der Blender VSE mein bevorzugtes Tool ist. Die aktuelle Version 2.4.1 erhält man für alle Plattformen und es scheint super zu funktionieren. Einfach, praktisch, gut – für kleine Videoprojekte.

OpenShot Version 2.4.1

Die Bedienung ist immer noch gleich, was ich sehr gut finde, dann muss ich mich nicht wieder einarbeiten. In diesem Blog gibt es einige Beiträge zum Thema Videoschnitt. Viel Vergnügen.

 

26. Mai 2017

Siggraph 2017

Es gibt wieder coole Dinge zu sehen an der Siggraph 2017…

Sie war ja auch letztes Jahr ein Knaller, wie jedes Jahr.

18. August 2016

No Man’s Sky

Nein, dies ist kein Game-Review des endlich erschienenen und nun kontrovers diskutieren PS4/PC Spiels. Ich bin der gleichen Meinung wie Guido Berger: «No Man’s Sky» ist ein Vorbote der Zukunft. Alle Spiel Inhalte sind durch Algorithmen und regelbasierten Zufall generiert.

No Man's Sky

So könnten Spiele (und Filme) in Zukunft tatsächlich produziert werden. Wenn der gegenwärtige Hype der VR-Brillen Bestand haben soll, sind computerbasiert generiert 3D Inhalte noch mehr gefragt, ob mit Zufallszahlen oder nicht. Wachen wir auf in der virtuellen Realität.

Vulkane 3D

Mich erinnert «No Man’s Sky» sehr an Elite, das ich in den 80’er erst auf dem C64 und dann auf dem Atari ST extensiv gespielt habe. Auch hier wurde mit einem Pseudozufallszahlengenerator mit festen Startwerten insgesamt 2000 Planeten erzeugt. Übrigens gibt es hiervon eine neue Version, Elite Dangerous, mit 400 Milliarden Planeten. Selbstverständlich auch zufallszahlenbasiert.

Elite: Dangerous

Was mich bei «No Man’s Sky» erstaunt, dass nicht noch mehr in die Algorithmen-Kiste gegriffen wurde, um fraktale Landschaften zu erschaffen…

Fractal Landscape

…oder Städte zu bauen, wie dieses Beispiel mit Blender City Generator v0.4 zeigt.

Blender City Generator

Beim Soundtrack hat man auf die traditionelle Karte gesetzt und die Post/Math Rock Band «65daysofstatic» engagiert. Mit viel Computer Unterstützung haben sie den Sound kreiert.

65daysofstatic Debutante

Allerdings hätte man auch hier auf algorithmische Komposition setzen können. Lerdahl und Jackendoff haben eine «musikalische Grammatik» entwickelten, die sich in algorithmischer Komposition umsetzen lässt. Dieses Beispiel zeigt dies es schön.

CG Jazz

Ich gebe aber zu, die algorithmische Komposition steckt noch in den Kinderschuhen…

20. Juli 2016

Vollmond

Diese Woche habe ich zu meiner Olympus OM-D E-M10 das 75-300m Objektiv erhalten. Beim gestrigen Vollmond musste ich das Objektiv selbstverständlich testen.

Vollmond

Da ich kein Stativ zur Hand hatte, wurde das erste Bild, wie erwartet, nicht berauschend. Vor allem wenn man meine Aufnahme des Weihnachtsvollmond vergleicht. Allerdings bietet die Olympus E-M10 die Möglichkeit eine Belichtungsreihe aufzunehmen. Hier das Resultat bei dem die Blende und die Verschlusszeit variiert wurden.

Belichtungsreihe

Diese, auf den Ausschnitt Mond reduzierten, Bilder bildeten die Eingangsdaten für das Tool Fitswork. Mit Hilfe der Batch-Verarbeitung habe ich die fünf Bilder addiert und dabei dieses Resultat erhalten.

Vollmond als TIFF

Ein TIFF Bild mit 16Bit Farbkanälen. In diesem Bild steckt mehr Information, als man sieht. Diese sehr gute Anleitung zeigt, wie man mit Photoshop das Bild schärfen kann. Zusätzlich habe ich die Bilder noch entsättigt, quasi die Erdatmosphäre etwas gefiltert. Links das Resultat mit Photoshop, rechts mit Gimp.

Vollmond mit Photoshop bearbeitetVollmond mit Gimp bearbeitet

Übrigens, das Gimp Bild wurde mit der Entwicklungsversion 2.9.4 gemacht.  Die Korrektur „Tiefen/Lichter“, wie in PS, gibt es da nicht. Aber neu „Belichtung“. Das Resultat ist etwas flau, aber das wird mit der nächsten Version sicher besser. Die Störungen am Südpol des Mondes haben mit dem Flimmern der Erdatmosphäre und mit dem fehlenden Stativ zu tun.

Beim nächsten Vollmond leihe ich ein Stativ aus 🙂

27. Juni 2016

Siggraph 2016

Es gibt wieder coole Dinge zu sehen an der Siggraph 2016

Siggraph 2016

Hier noch ein paar Zahlen…

Siggraph 2016 by numbers

…auch letztes Jahr war sie ein Knaller.

26. Dezember 2015

Weihnachtsvollmond

Seit 38 Jahren gab es wieder einen Vollmond am 1. Weihnachtstag. In unseren Breitengraden erreicht der Vollmond mittags sein Maximum, nicht nachts. Der Titel des Beitrags stimmt eigentlich so nicht.

So hochauflösende, gestochen scharfe Fotos wie die NASA konnte ich mangels Ausrüstung nicht machen. Für „frei Hand“, ohne Stativ ist das Resultat aber nicht schlecht geworden.

Weihnachtsvollmond

Aufgenommen mit Canon PowerShot SX50 HS (Kameraeinstellungen siehe Details JPG)

10. September 2015

Ars Electronica 2015

Die Ars Electronica 2015 fand dieses Jahr vom 3. – 7.  September wie immer in Linz statt. Das Thema dieses Jahres war „Lebensräume für das 21. Jahrhundert„. Hier gibt’s Impressionen:

Impressionen Ars Electronica 2015

Teil der Ars Electronica war natürlich auch das Animation Festival. Insgesamt 722 Animationen von KünstlerInnen aus 58 Ländern wurden eingereicht. Auf 13 Programmschienen wurden die besten gezeigt. Alexandra Verhaest gewann für ihre Arbeit „Temps Mort / Idle Times“ die Goldene Nica in der Kategorie Computer Animation / Film / VFX.

Temps Mort / Idle Times

Interessant…