Zum Inhalt springen


Roger's - Multi Media Blog


12. Januar 2017

Augenkontakt

Vor kurzem bin ich auf dieses Video aufmerksam geworden:

Mir gefällt der Clip sehr, denn als „Digital Native“ oder besser „Digital Prehistoric“ kommen Erinnerungen auf…

Es scheint, dass Eye-Tracking nun in der Unterhaltungselektronik angekommen ist.

Bis jetzt war Eye-Tracking ein Gebiet für professionelle Analysen aller Art in Wissenschaft und Marktwirtschaft, wie z.B. Eye Tracking Kompetenzzentrum Schweiz zeigt. Übrigens: Ganz neu gibt’s den Eye-Tracker auch in Mini-Ausführung.

 

31. Mai 2016

100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht

Heute, auf den Tag genau 100 Jahre nach der Skagerrak-Schlacht, wird auf den schottischen Orkneyinseln der Opfer gedacht. Das Seegefecht endete im Patt. Deshalb hat Nick Jellicoe sein Buch Jutland. The unfinished Battle.“ betitelt. Er ist der Enkel von Admiral John Jellicoe, dem Befehlshaber der britischen Grand Fleet. Auf seiner Web-Seite präsentiert Nick Jellicoe eine eindrückliche Animation dieser Schlacht.

The Battle of Jutland animation

Neben den Computer Animationen sieht man auch Parallax Effekte, wie in vielen historischen Dokumentation.

Admiral John Jellicoe

Entdeckt habe ich die Animation in watson.ch (wo sonst 🙂 )

8. April 2016

Alan Jackson

Alan Jackson ist einer der erfolgreichsten US-amerikanischen Country-Sänger und -Songwriter. Bei uns (DACH) bekannt aus der TV-Serie „Home Improvement“ und für den Titelsong „A Million Ways to Die“.

A Million Ways to Die

Der Clip ist ein wunderbares Beispiel für Kinetic Typography. Achtung: Nichts für zart beseitete Mitmenschen. Dass Alan Jackson auch sehr schöne Videos produzieren kann, die seine Songs voll zum Ausdruck bringen, zeigt „You Can Always Come Home“.

You Can Always Come Home

In diesem Clip wird sehr spielerisch mit Bild und Typographie umgegangen.

Übrigens hat Sammy Maine im creativebloq,com ein paar schöne Beispiele für Kinetic Typography zusammen getragen.

 

30. März 2016

Berlin 1920

Pepa Cometa hat wieder ein neues Machinima in Second Life produziert und ein Video ins Netz gestellt. Dieses Mal das Musikvideo „Ich hab noch einen Koffer in Berlin“. Das Lied von Ralph Maria Siegel wird gesungen von der unvergesslichen Marlene Dietrich.

Berlin 1920

Als ich das Video zum ersten Mal sah, hätte ich schwören können ich höre Hildegard Knef. Wie schon in „Our Land“ lenkt Pepa Cometa hier wieder mit Tiefenunschärfe den Blick des Zuschauers.

Eldorado

Das Video zeigt ein Sittengemälde aus dem Berlin der 20er Jahre, inklusive der politschen Wirren – wunderbar getroffen!

Hindenburg

Den Drehort kann man natürlich in SL besuchen: „1920s Berlin Project“.

31. Januar 2016

Zero One

.01 mm ist die Wandstärke des Produkts, dass Okamoto Industries Inc. Tokio vertreibt. Kota Morie von Transistor Studio Co., führte die Regie bei diesem Werbespot:

Zero One Dinosaur Edition

Das lässt das Aussterben der Dinosaurier in einem ganz anderen Licht erscheinen. Hier gibt’s den Spot “Okamoto Zero One – Dinosaur Edition” in der Originalversion.

Okamoto Industries hat eine Webseite für dieses Projekt erstellen lassen: lovers-labo.jp. Das nächste Projekt ist schon in der Pipeline: Zero One Belt. Für das lesen der Webseite sind allerdings etwas Japanisch-Kenntnisse nötig 😉

Transistor Studio Co., nicht zu verwechseln mit Transistor Studios, wurden 01.05.1997 in Tokio gegründet und produziert Animes, Musik Videos, Teasers, Werbung, Animationen und vieles mehr. Hier ihr Showreel 2015:

Transistor Studio Showreel 2015

 

 

16. November 2015

Rückblick Siggraph 2015

Die diesjährige Messe fand wieder in Los Angeles vom 9. bis 13. August statt. Selbstverständlich haben die grossen Firmen, wie Maxon oder Autodesk, ihre neusten Produkte gezeigt, wobei VR der grosse Renner war.

Siggraph 2015 Dailies

Teil der Siggraph war natürlich wieder das Computer Animation Festival. Das Electronic Theater präsentierte eine Mischung der besten Arbeiten in Computergrafik der letzten 12 Monaten. Besonders gefallen hat mir aus der Kategorie Computer Animation Shorts:

Kite von Gavin Moran – Epic Games, Inc. Ein kleiner Junge versucht verzweifelt, seinen kaputten Drachen wieder einzufangen.

Kite

und L3.0 (auch Leo der Roboter genannt) von Alexis Decelle, Cyril Declercq und Vincent Defour – ISART Digital. Im postapokalyptischen Paris lebt(?) L3.0 ein einsamer kleiner Roboter, der eigentlich nur jemanden braucht, der mit ihm spielt.

Leo der Roboter

Es ist ein ernster Film, hat aber einen genialen Schluss. Dieser Kurzfilm hat den Best Student Project Award gewonnen.

5. Oktober 2015

Our Land

„Our Land“ feierte am 3. Okt. Filmpremiere. Der viereinhalb minütige Film ist eine Gemeinschaftsproduktion von Erythro Asimov und Pepa Cometa.

Our_Land

Das Video interpretiert den Song „This Land Is Your Land“ von Sharon Jones und den Dap-Kings. Das spezielle an diesem Clip, er wurde vollständig in Second Life gedreht und enthält Effekte wie man sie selten in einem SL Machinima gesehen hat. Vor allem die Tiefenunschärfe und die Spiegelungen finde ich sehr gelungen.

our land snapshot

Den Drehort kann man natürlich in SL besuchen: „Crestwick“

Übrigens auch dieses Jahr findet im November die Machinima Expo wieder statt, allerdings nur noch in einer Mini-Ausgabe.

10. September 2015

Ars Electronica 2015

Die Ars Electronica 2015 fand dieses Jahr vom 3. – 7.  September wie immer in Linz statt. Das Thema dieses Jahres war „Lebensräume für das 21. Jahrhundert„. Hier gibt’s Impressionen:

Impressionen Ars Electronica 2015

Teil der Ars Electronica war natürlich auch das Animation Festival. Insgesamt 722 Animationen von KünstlerInnen aus 58 Ländern wurden eingereicht. Auf 13 Programmschienen wurden die besten gezeigt. Alexandra Verhaest gewann für ihre Arbeit „Temps Mort / Idle Times“ die Goldene Nica in der Kategorie Computer Animation / Film / VFX.

Temps Mort / Idle Times

Interessant…

8. September 2015

Cosmos Laundromat

Die Blender Foundation hat nach Tears of Steel, Sintel, Big Buck Bunny und Elephant’s Dream einen neuen 3D Animationsfilm veröffentlicht: Cosmos Laundromat. Die Hauptfigur ist das suizidale schwarze Schaf Franck.

Franck

Der etwa zehn Minuten dauernde Kurzfilm ist sehr aufwendig und künstlerisch schön gestaltet. Selbstverständlich mit Blender. Es ist erstaunlich was mittlerweile alles möglich ist mit diesem Tool.

Franck und Victor

Cosmos Laundromat ist als Serie angelegt. Der jetzt veröffentlichte Kurzfilm mit dem Untertitel „First Cycle“ ist lediglich der Pilotfilm zu Francks aussergewöhnlichen Abenteuern.

Übrigens mit der kostenpflichtigen Blender Cloud erhält man Zugriff auf alle Ressourcen des Filmes sowie exklusives Trainings-Material.

 

10. April 2015

MK12 Summer ’14 Reel

MK12, Tactical Design & Research Bureau, aus Kansas City versteht es, sowohl gut gestaltete Commercials als auch experimentelle Kurzfilme zu produzieren. Der letzte Show Reel vom Sommer 2014 zeigt die Breite der Arbeiten.

MK12Summer14Reel

Die Animationen von MK12 haben ihren eigenen Charme und sind massgebend im Bereich Title-Design. Den Vorspann der Amazon-Serie „Hand of God“ haben MK12 designed. In der Serie geht es um einen Richter, ein vom exzessiven Leben gezeichneter Mann, der gerne das Gesetz beugt.

HandOfGod_01

Einen Blick gestattet uns MK12 auch auf ihre Arbeit an Partikel Fieber, einer Dokumentation über das Higgs-Boson und dem Large Hadron Collider am CERN.

MK12_Particle Fever

Es gibt viele gute Produktionen von MK12, über einiges wurde in diesem Blog schon geschrieben.